Twitter

Publikationen

Presse/News

Jahr 2020

03.2020:
Wie wir der Corona-Herausforderung begegnen

Liebe Kunden, Partner, und Freunde

Wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht:

Die schlechte Nachricht wird Sie sicher nicht überraschen: Auch wir müssen leider unseren Kongress absagen. Da Ergebnisse einzelner Studien aber bereits vorliegen, werden wir Sie ab Mai dennoch mit spannenden Ergebnissen versorgen. Freuen Sie sich drauf!

All diejenigen, die sich bereits angemeldet und eine Rechnung bekommen (und bezahlt) haben, werden von uns kontaktiert bzw. erhalten eine Storno-Rechnung und selbstverständlich eine Rückerstattung bereits bezahlter Teilnahmegebühren.

Die gute Nachricht ist eigentlich keine echte Nachricht, aber dafür umso wichtiger: Trotz dieser schweren Zeit macht uns unser Job mehr Spaß denn je – und das liegt an Ihnen allen. Es ist wunderbar zu erleben, wie alle an einem Strang ziehen: Unsere Kunden, die die Einschränkungen respektieren und flexibel auf die neuen Gegebenheiten reagieren, aber auch unsere Dienstleister, die machbar machen, was machbar ist. Und nicht zuletzt: Unserer Befragungsteilnehmer in den Familien, die dankbar für jede Ablenkung sind!

Vielen Dank dafür!

So können wir Ihnen auch in dieser Zeit forscherische Lösungen bieten, die mehr sind als nur ein Notnagel – sowohl im Bereich der qualitativen als auch der quantitativen Forschung mit Kindern und Jugendlichen. Wir führen z.B. spannende psychologische Einzel- und Mutter-Kind-Explorationen oder Gruppendiskussionen mit leistungsstarken Online-Plattformen durch – und quantitative Online-Forschung funktioniert besser denn je. Aber auch repräsentative Quotenstichproben können problemlos umgesetzt werden: Unsere Interviewer rekrutieren telefonisch und befragen dann z.B. per Skype.  

Es gibt eine Zeit nach Corona und wir versorgen Sie gerne mit den Ergebnissen, die Sie benötigen, um gut vorbereitet zu sein! Wir werden Ihnen aber auch ehrlich sagen, wenn Ihre Forschungsfrage zur Zeit nicht beantwortet werden kann. Denn manchmal sind keine Ergebnisse besser als falsche Ergebnisse …

Sprechen Sie mit uns, und wir helfen Ihnen gerne weiter

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr Team von iconkids & youth

Jahr 2019

09.2019:
Zumindest bei den Jugendlichen wachsen Ost-und Westdeutschland doch zusammen

Die Jugendlichen sehen nach einer aktuellen Repräsentativbefragung von iconkids & youth kaum Unterschiede zwischen den Gleichaltrigen in Ost- und Westdeutschland.

81 % der 13- bis 19-jährigen Jugendlichen in Deutschland  finden, dass die Gleichaltrigen in der anderen Hälfte Deutschlands „ganz genau“ (70 %) oder „ziemlich ähnlich“
(11 %) wie sie selbst sind. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung des Jugendforschungsinstituts iconkids & youth von 744 Jugendlichen im Alter von 13 bis 19 Jahren.

Nur 8 % der Befragten sehen Unterschiede und immerhin 7 % wussten auch gar nicht, dass Deutschland in zwei Staaten geteilt war.

>> Zu den Befragungsergebnissen

Jetzt mal Klartext“ des HR zu Fridays for Future mit Statements von Ingo Barlovic

Video der Fernsehsendung aus der Reihe „Jetzt mal Klartext“ des Hessischen Rundfunks zu Fridays for Future mit Statements von Ingo Barlovic von iconkids & youth (ab Min. 60) online

>> Zum Video der Sendung